unsere Aktivitäten

Der Verein Zukunft.Klybeck engagiert sich vielfältig und organisiert verschiedene Veranstaltungen. Hier ein Überblick:


25.März 2017: Social Muscle Club – Stadtentwicklung

Das Prinzip eines Social Muscle Clubs beruht darauf, dass jeder Mensch Wünsche hat und gleichzeitig über Ressourcen und Fähigkeiten verfügt, um anderen ihre Wünsche zu erfüllen. An gemischten Tischrunden werden Wünsche und Angebote geäussert und wenn möglich erfüllt, sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt.

Der Verein Zukunft.Klybeck hat sich dieses Prinzip zunutze gemacht, um spielerisch über Stadtentwicklung nachzudenken.
In mehreren Runden entwickelten die TeilnehmerInnen Ideen für eine Stadt, die immer auf dem Prinzip des Wunsches und des Angebots beruhten. Zuerst ging es um individuelle Wünsche und Angebote an ein Stadtviertel, dann um kollektive Wünsche oder Angebote des ganzen Tisches. Es wurden ‚Luftschlösser’ auf die Tischdecken gemalt, die aus allen Ressourcen der Anwesenden heraus entwickelt wurden.
Aus dem Abend resultierte die Erkenntnis, dass es sich lohnt, Wünsche und Fähigkeiten des Einzelnen als ‚soziale Energie’ zu betrachten. Die Bündelung dieser Ressourcen führt zu einem dynamischen Netz von Impulsen in einer nachbarschaftlichen Gemeinschaft, die sich vielfältig verbundenen auf allen Ebenen unterstützen kann.

7.-9. April 2017: HackKlybeck – der Workshop

Im April 2017 hat der Verein Zukunft.Klybeck eingeladen zu einem dreitägigen Workshop. Die Bevölkerung sollte die Möglichkeit haben, eigene Ideen und Vorstellungen für das neu entstehende Klybeckquartier einzubringen. Zum ersten Mal in der Geschichte Basels haben ein paar Leute aus eigenem Antrieb der Bevölkerung die Möglichkeit gegeben, bei der Entwicklung eines Stadtteils selbständig Ideen und Visionen einzubringen.
Sie wollen sich nicht zufrieden geben mit der ihnen von der Stadt zugewiesenen Rolle, lediglich zu reagieren auf Vorschläge von professioneller Seite. Sie sind der Überzeugung, dass die Bevölkerung durchaus im Stande ist, substanzielle Vorschläge aus ihrer Optik zu entwickeln, die in ihrer inhaltlichen Qualität eine wichtige Ergänzung sind zu den eher strukturell orientierten Testplanungen von Architekten.
Es nahmen rund 200 Leute teil, in verschiedenen Tischgruppen wurden konkrete Projektideen entwickelt. Insgesamt sind über 20 Ideen und Projekte entstanden. Sie sind im einzelnen unter HackKlybeck oder unter WIKI auf der Startseite einsehbar. Der Verein hat eine Synthese aus den skizzierten Projekten gezogen und sie an einer offiziellen Beteiligungsveranstaltung präsentiert. Hier geht’s zum Text der Präsentation.

6. Juli 2017 ‚Nachgang’ Testplanung

Im Juli 2017 lud der Verein Zukunft.Klybeck zu einer Nachbetrachtung der vier vorliegenden Testplanungen der beauftragten Architekturbüros. Er reagierte damit auf die starke Strukturierung der offiziellen Beteiligungsveranstaltung, die wenig Raum für individuelle Betrachtung liess. Es waren ca 25 Personen anwesend, darunter auch Architekten, die die einzelnen Entwürfe noch einmal profund kommentierten. Daraus entstanden Diskussionen, Ideen und Anregungen, die hier dokumentiert sind. vorgestellt wird.

Risottoessen

So alle drei Monate lädt der Verein Zukunft.Klybeck vier bis fünf Persönlichkeiten der Stadt Basel aus Politik und Stadtplanung zu einem gemütlichen Risottoessen ein. Der Rahmen ist ungezwungen, es geht um den freien Austausch zum Thema Stadtentwicklung und Zukunftsszenarien. Der Abend dient zur Vernetzung und zur Anregung, konkrete Resultate werden keine verfolgt.

Gespräche unter vier Augen

Regelmässig nehmen die Mitglieder von ‚Zukunft.Klybeck’ Kontakt auf zu führenden Persönlichkeiten der Stadt Basel und treffen sie auf ein Gespräch von ein bis zwei Stunden. Dabei werben sie für die Idee einer unkonventionellen Stadtentwicklung. Die kontaktierten Persönlichkeiten sind aus verschiedenen Bereichen und unterschiedlicher politischer Couleur.

9.3. 2018 Podiumsdiskussion

Klybeck – vom Chemielabor zum Stadtlabor?
Zukunft.Klybeck veranstaltet am Freitag, 9.3.2018 im Unternehmen Mitte eine öffentliche Podiumsdiskussion zur weiteren Entwicklung des Klybeckareals. Das Klybeck ist eine grosse Chance für Basel. Es könnte ein ungewöhnlicher, innovativer Stadtteil werden, der auf drängende gesellschaftliche Fragen Antwort geben könnte. Wie viel Bereitschaft gibt es in Basel, diese Chance wahrzunehmen?
Städte haben viel zu bieten, sind gesellschaftliche und wirtschaftliche Motoren. Aber es gibt auch vielfältige Herausforderungen: knapper Wohnraum, soziale Härtefälle, Nutzungskonflikte, Überlastung der Verkehrsinfrastruktur.
Das neue Klybeckareal könnte dazu genutzt werden, auf diese zentralen Fragen reale infrastrukturelle Lösungen anzubieten. Ist Basel bereit, neue Formen von Wohnen, Arbeit und Verkehr zu ermöglichen? Wie stark ist der politische Wille, im Klybeck einen unkonventionellen Mix zwischen verschiedenen Interessen zu schaffen? Und wie gross der Mut, ungewöhnliche, innovative Formen und Ideen Realität werden zu lassen?
Das Podium soll ausloten, wie viel Potential in Basel steckt, um einen entschiedenen Schritt in die Zukunft zu tun.
Am Podium nehmen teil: Barbara Buser, Architektin, Stadtbildkommission; Lukas Ott, Leiter Kantons- und Stadtentwicklung; Andrea Knellwolf, GR CVP, Mittelstandsvereinigung; Aline Schoch, Stadtsoziologin; Christoph Moerikofer, Verein Zukunft.Klybeck.
Moderation: Roger Ehret

10.3. 2018 HackKlybeck2 – Mitwirkung mit Wirkung

Der offizielle Beteiligungsprozess ist abgeschlossen. Die Wünsche und Ideen der Bevölkerung liegen nun bei den Verantwortlichen. Und nun? Erfahrungen aus anderen Beteiligungsverfahren zeigen: es kann zu Enttäuschungen kommen. Wie können wir dafür sorgen, dass unsere Anliegen wirklich in die Planung einfliessen? Wie wünschen wir uns eine weitere Partizipation? Wie vermitteln wir die Vision der Bevölkerung für ein neues Klybeck mit Nachdruck? Wir laden alle Interessierten zu einem Austausch ein mit dem Ziel, eine präzise Strategie für das weitere Vorgehen zu entwickeln. Im Nebenraum: eine Station, an der man weitere Ideen und Anliegen vertiefen, skizzieren und dokumentieren kann. Let’s go!

17.3. 2018 ‚Deine Stadt – deine Idee!’

Am Samstag 17.März veranstaltet der Verein im Quartiertreffpunkt Kleinhüningen den Workshop ’Deine Stadt - deine Idee!’, ein Beteiligungsworkshop, der sich vorwiegend an die migrantische Bevölkerung im Klybeck und Kleinhüningen wendet. Über 50% der ansässigen Bevölkerung hat Migrationshintergrund, ‚Zukunft.Klybeck’ möchte dieser Gruppe die Gelegenheit anbieten, sich auch am Entwicklungsprozess zu beteiligen. Der Anlass wird in sechs Sprachen abgehalten. Es beginnt um 10h30 mit einem Rundgang ums Gelände, um 12h30 gibt es ein offeriertes Mittagessen und ab 14h00 werden in ‚Stammtischgesprächen’ konkrete Ideen für ein neues Quartier entwickelt. Um 17h00 endet der Workshop. Der Anlass steht für alle offen. Man muss nicht den ganzen Tag dabei sein, man kann kommen und gehen, wann man will. Anmeldung nicht nötig. Es gibt eine Kinderecke.

using allyou.net